TKTL1 und APO10

Es gibt mittlerweile eine Vielfalt an Tumormarkern für verschiedene Tumorarten. Allerdings mangelt es vielen an Sensitivität und Spezifität, die Aussagekraft und eine Charakterisierung des Tumors ist anhand dieser Marker oft nicht oder nur eingeschränkt möglich. Für viele Krebsarten gibt es bis heute keine geeigneten Tumormarker (z.B. Hirntumoren). Der EDIM-Bluttest bietet mit den Biomarkern Apo10 und TKTL1 die Möglichkeit Tumorerkrankungen hoch sensitiv und spezifisch zu bestimmen und zu charakterisieren.

Durch die Bestimmung des Tumormarkers Apo10 können Tumoren zuverlässig nachgewiesen werden. Der Nachweis von TKTL1 (Transketolase-like-1) ermöglicht das Maß der Invasivität und der Metastasierung des Tumors zu bestimmen. Gleichzeitig zeigt dieser Marker auch das Maß der Resistenz gegenüber Strahlen- und Chemotherapien an, wodurch bereits frühzeitig Resistenzen festgestellt werden können.  Die Aktivierung von TKTL1 geht – auch bei neoadjuvanter Behandlung mit Strahlen- und Chemotherapie –  mit einer deutlich kürzeren Überlebenszeit einher. Durch die Kombination beider Marker kann die Erkrankung zuverlässig überwacht werden und zwischen benignen und malignen Tumoren unterschieden werden. (Quelle www.tavarlin.de)

 

TKTL1 und APO 10 dient zur

  • Vorsorge z.B. bei familiärer Belastung
  • Nachsorge um Metastasen oder ein Rezidiv zu erkennen
  • zur Abklärung bei Tumorverdacht
  • als Therapiemonitoring

 

Weitere Informationen finden Sie auf www.tavarlin.de